wir helfen

Spenden Ukraine

Uns als Schulgemeinschaft der Leintal-Schule beschäftigt der langanhaltende Krieg in der Ukraine sehr. Deshalb haben wir uns entschlossen, durch verschiedene Aktionen aktiv Hilfe zu leisten. So haben unsere Schülerinnen und Schüler an einem Freitagvormittag vor verschiedenen Geschäften in Schwaigern ein Zeichen für den Frieden gesetzt. Hierzu haben die Jugendlichen mit dem 3D Drucker selbst gedruckte Einkaufswagen-Chips mit einem „Peace-Symbol" verteilt. Der Neuntklässler Niko freut sich dabei gewesen zu sein: „Das hat heute richtig Laune gemacht." Diese über 300 Friedens-Chips wurden gegen eine Spende an die Passanten abgegeben. Die großzügigen Spenden von 1050 Euro kommen nun der „Aktion Deutschland hilft“ der 23 großen deutschen Hilfsorganisationen zugute. „Es war richtig gut und ich habe nicht gedacht, dass wir so viel schaffen. Eine Frau hat sogar hundert Euro gespendet", Stuart, Schülersprecher der SMV, ist völlig begeistert über die Hilfsbereitschaft der Menschen. Die Schwaigernerin Antje Holderrieth hat die Jugendlichen beim Einkaufen entdeckt und unterstützt diese Aktion: „Ich finde es echt lobenswert, dass ihr als Schule hier auch so aktiv seid und auch euren Schülern weitervermittelt, dass man zusammenhalten, unterstützen und helfen muss." Wir bedanken uns bei allen Spenderinnen und Spendern für die großartige Unterstützung!

 

Friedens chips

Pakete Ukraine

Die Hilfsbereitschaft unter den SchülerInnen und LehrerInnen war so groß, dass sie innerhalb von zwei Tagen eine Hilfsaktion organisiert und auf die Beine gestellt haben. Die Klassen haben sich daran gemacht Pakete mit Grundnahrungsmitteln für die in Not geratenen Menschen in der Ukraine zu packen. „Ich finde es gut, dass wir so hilfsbedürftigen Menschen mit ein bisschen Geld helfen konnten. Also ich fand die Aktion echt super!", freut sich der Siebtklässler Luka. Die Schüler brachten Nudeln, Reis, Öl, Salz und Schokolade mit in die Schule. In vielen Klassen wurden sogar mehrere Pakete gefüllt. Die Klassenlehrerin Lisa Becker ist stolz auf ihre fünfte Klasse: „Ich fand es so fantastisch, dass die Kinder am liebsten die Speisekammer ihrer Eltern ausgeräumt hätten, weil sie so motiviert waren denen etwas zu geben, die gerade nicht viel haben. Einige sind mittags losgezogen und haben sich sogar zum Einkaufen mit ihrem Taschengeld verabredet, weil ihnen direkt klar war: Hier kann ich helfen, irgendjemand freut sich über die Nudeln, die für mich selbstverständlich sind. Für mich persönlich stand die Aktion unter dem Stern der Nächstenliebe: Liebe ist stärker als Hass. Zusammen können wir etwas bewegen." Die anfallenden Transportkosten konnten durch die Geldspenden aus dem Lehrerkollegium gedeckt werden. 54 Pakete wurden an die Organisation Bibel-Mission e.V. an der Sammelstelle in Botenheim abgegeben und direkt in die Krisengebiete transportiert. Mit dieser Aktion konnte die Schulgemeinschaft den Menschen, die unverschuldet in eine humanitäre Katastrophe geraten sind, helfen. Es sind schon weitere kleine und größere Aktionen in Planung. Auch das Thema Frieden wird und an der Schule in diesem Jahr noch an verschiedenen Stellen beschäftigen. 

Weitere Aktionen folgen in den nächsten Wochen.