Französisch

Ab Klasse 7 können die Schülerinnen und Schüler Französisch als zweite Fremdsprache hinzu wählen und somit die Sprache der Nachbarn in Frankreich, Belgien, Luxemburg und teilweise in der Schweiz erlernen.

 

Der Französischunterricht in der Realschule hat die vorrangige Aufgabe, die Kommunikations- und Handlungsfähigkeit zur Bewältigung unterschiedlicher Alltagssituationen zu entwickeln und zu erproben. Deshalb werden im Französischunterricht sprachliche Fertigkeiten wie das Hörverstehen, das situationsbezogene freie Sprechen und das Textverständnis in den Mittelpunkt des Unterrichts gerückt.

 

Die bislang entwickelte Arbeitshaltung der Schülerin bzw. des Schülers kann Anhaltspunkte für die Wahlentscheidung geben. Die Grundlage für die erfolgreiche Bewältigung der Anforderungen des Faches Französisch bildet sicherlich die Fähigkeit zum selbstständigen und beständigen Lernen. Die Leistungen in Deutsch und Englisch sollten befriedigend sein.