Kooperation

Es ist für uns als Schule ein wichtiger Baustein mit Anderen zu kooperieren. Deshalb haben wir im Bereich des 3D Drucks nun begonnen mit den örtlichen Firmen und deren Auszubildenden zu zusammen zu arbeiten und uns gegenseitig Knowhow auszutauschen. Eine sehr erfolgreiche Kooperation gab es schon zu Beginn. Sehen sie mehr:

Gemeinsam auf der Bildungsmesse

Unter dem Motto „Wir drucken Bildung!" war die Leintal-Schule mit der Fachschaft Technik an einem Stand auf der IHK Bildungsmesse im redblue in Heilbronn vertreten. Dies ist für eine weiterführende Schule durchaus ungewöhnlich, weil sich die in unserer Region größte Ausbildungsmesse an Schulabsolventen richtet und es nicht darum geht, neue Schüler zu gewinnen. Beleuchtet man den Hintergrund des Messeauftritts jedoch genauer, wird schnell klar, in welchem Zusammenhang sich die Leintal-Schule präsentiert hat. Am Messestand der Firma Walter Söhner haben die Schwaigerner ihren 3D Drucker als neustes Projekt einer vorbildlichen Zusammenarbeit zwischen Ausbildungsbetrieben und Schule vorgestellt. 3D Druck Bildungsmesse 2019

 

Interessierte Besucher wurden über die vielen guten Kooperationsprojekte, die die Leintal-Schule in langjähriger Zusammenarbeit mit den beiden Firmen Kiefer Werkzeugbau und Walter Söhner durchgeführt hat, informiert. Der Neuntklässler Samuel Schmalzhaf hat zusammen mit den Azubis einen Einkaufswagenchip entworfen und vor Ort den neugierigen Messebesuchern den Druckprozess bei laufendem Druckerbetrieb erklärt. Vor allem unsere Kultusministerin Frau Dr. Eisenmann zeigte sich als besonders interessierte und begeisterte Besucherin.

 

3D Druck Bildungsmesse 2019 Kultusministerin Eisenmann

 

Sie nahm sich viel Zeit, um sich im Gespräch mit Christoph Ernst, Personalleiter der Firma Walter Söhner, und Techniklehrer Lutz Leonhardt über die gute Zusammenarbeit des Dialogkreises in Schwaigern zu informieren. „Es ist uns auch wichtig, dass unsere Schüler vor Ort einen guten Ausbildungsplatz finden", so Lutz Leonhardt. Gerade die Perspektiven vor der Haustüre sind wichtig. Genau das unterstützt auch die Ministerin: „Wenn wir vor Ort nicht mehr ausbilden, kann es keine wirtschaftliche Entwicklung geben. Deshalb ist es wichtig, gute Azubis von unseren Schulen zu bekommen." Frau Dr. Eisenmann war besonders angetan von den Arbeiten am 3D Drucker und das Heranführen der Schüler an neue Zukunftstechnologien als wichtiger Baustein einer erfolgreichen Berufsorientierung.

 

3D Druck Bildungsmesse 2019 Kultusministerin Eisenmann

 

3D Druck Bildungsmesse 2019 Kultusministerin Eisenmann

3D Druck Bildungsmesse 2019