Aktuelles

Schüleraustausch Schwaigern – La Teste de Buch 2019

Diaschau Platzhalter
Dieses Foto ist eine Diashow- klicken und staunen!

Startklar mit Ausweis und Impfpass? - Nun ging es um 7:30 Uhr mit der S-Bahn los. Nach einigen Haltestationen fuhren wir mit dem TGV nach Paris und anschließend mit der Metro, in der einige unser 11 Austauschschüler Quatsch machten (mit ihren Koffern). An Bordeaux vorbei fuhren wir mit der SNCF – Regionalbahn nach La Teste de Buche, wo wir von den Gastfamilien herzlich empfangen wurden. Bei den Gastfamilien packten wir unsere Koffer aus und erholten uns von der langen Fahrt. Am Abend und direkt am nächsten Morgen kosteten wir das leckere Essen. Nach dem Frühstück wurde uns etwas über die Ausbildung beim Militärflugplatz in Cazaux erklärt. Als nächstes ging es nach Cazaux, wo wir Militärflugzeuge besichtigten. Sebastian Sturm erzählte uns etwas über seinen Beruf als (Militärkampfjetpilot). Zunächst liefen wir zum Touristenflugplatz, wo wir uns erst mal stärken mussten um über das Becken von Arcachon zu fliegen. Alle Schüler traten den Flug an, waren begeistert und durften selbst einmal das Flugzeug steuern. Nun war eine Stunde Zeit in den Gastfamilien, die uns anschließend zum Empfang ins Rathaus brachten. Nach kurzen Empfangsreden von Bürgermeister, Direktor und Lehrern gab es eine große Auswahl an leckeren (deliziösen) Snacks. Wir bekamen ein T-shirt, einen Rucksack, Schlüsselband und das alles mit dem La Teste de Buch Zeichen darauf. Mit Geschenken bepackt ging es mit unseren Gastfamilien in die eindrucksvolle Nacht hinein.

 

Um 8:30 Uhr gingen wir gemeinsam mit unseren Austauschpartnern in den Unterricht. Anschließend trafen wir uns um 9:20 Uhr in der Eingangshalle um die Schule zu besichtigen und um anschließend nochmal eine Unterrichtsstunde anzutreten. Darauf folgte ein leckeres Mittagessen in der Mensa plus eine Mittagspause. Nach der Pause liefen wir gemeinsam zu der Austernstation. Dort wurde uns die Zucht der Austern vorgestellt und wir durften anschließend auch welche probieren. Nun wurden wir abgeholt und verbrachten einen schönen Abend in der Gastfamilie. Am nächsten Morgen mit neuer Kraft fuhren wir mit der Tram nach Bordeaux, um an einer Schnitzeljagd teilzunehmen. Kurz darauf gab es ein Picknick zur Stärkung, damit wir anschließend für die Führung durch die Altstadt gut gestärkt waren. Nach informationsreichen Einblicken durften wir gemeinsam mit unseren Austauschschülern ein paar Mitbringsel einkaufen oder in ein Café gehen und Kaffee trinken (so wie die Lehrer es taten). So kamen wir also um 17:52 Uhr am Bahnhof in La Teste de Buch an. Nun stand der Samstag vor der Tür, den wir ausschließlich in unseren Gastfamilien verbrachten, um die Düne zu besichtigen, ein gutes Mittagessen zu testen oder durch die Stadt zu schlendern. Der Sonntag war nicht ganz frei, da wir am Abend ein,,soirée d´adieux ´´ = (Abschiedsabend) feierten. Dort gab es zahlreiche Spezialitäten, um die sich die Eltern der Franzosen bemühten. Wir spielten gemeinsam Spiele wie Limbo, Reise nach Jerusalem und Lieder raten. Da diese Woche schon zu Ende ging mussten wir uns nach drei Stunden vom Programm verabschieden, da wir für Morgen alles startklar machen sollten. Schweren Herzens regelten wir unsere Heimfahrt mit Vesper und ein paar Dankessätzen an die Gastfamilien und Lehrer. Noch ein letzter Drücker und die Heimfahrt konnte beginnen.


Der erste Teil begann mit der SNCF (Regionalbahn) um 8:08 Uhr folgte die Abreise von Bordeaux nach Straßburg im TGV. Hier hatten wir einen kurzen Aufenthalt, als sich viele ein Baguette kauften oder bei McDonald's etwas aßen. Alle wieder versammelt stiegen wir in den TGV, mit dem es nach Karlsruhe ging und dort verpassten wir aber die frühere Bahn nach Schwaigern. Aufgrund dessen stiegen wir erst in den Zug ein, der um 18:41 Uhr in Schwaigern ankam. Wegen des ersten Aprils glaubten manche zu scherzen und den Eltern einen Streich zu spielen. Da hat der eine seine Powerbank im TGV liegen gelassen und der andere vergaß das versprochene Baguette und den Käse mitzubringen. Erschöpft, traurig und zugleich mit vielen und neuen Eindrücken nahmen wir unsere Eltern in die Arme und verabschiedeten uns von der tollen Gruppe. Jetzt haben wir Erinnerungen und neue Freundschaften geschlossen. So lautet auch ein Zitat von Goethe: ,, Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.´´

Maura Ostertag und Mailin Koch

Artikelübersicht